flagge de flagge en flagge ru

Wilhelm-von-Humboldt-Gesamtschule in Grevenbroich, NRW


"Gemeinsam leben und lernen."

Unser junge Gesamtschule besteht seit 2013 und befindet sich im Schuljahr 2018/19 im zehnten Jahrgang.

Die Schule zeichnet sich durch ein breites Fremdsprachenangebot aus. Bereits ab Klasse 6 stehen als zweite Fremdsprache Latein, Französisch und Spanisch zur Auswahl.

In Jahrgang 8 besteht die Möglichkeit zwischen Latein und Russisch zu wählen, sofern man noch keine zweite Fremdsprache, welche die Voraussetzung zur Erlangung der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) ist, gewählt hat oder gerne eine dritte Fremdsprache lernen möchte.

In Jahrgang 11 besteht die Möglichkeit, Latein, Spanisch oder Italienisch als neu einsetzende zweite Fremdsprache zu wählen, um die Pflichtbelegung als Voraussetzung für das Abitur zu erfüllen.

Link zur Sprachenfolge an der Wilhelm-von-Humboldt-Gesamtschule

Unsere Schule hat zwei Standorte. Die Klassen 5-7 lernen im Schulgebäude im Stadtteil Grevenbroich Orken. Die Jahrgänge 8 bis 13 lernen am Standort Parkstraße in der Grevenbroicher Innenstadt.

Die Schule ist eine Ganztagsschule und umfasst im Schuljahr 2018/19 die Klassen 5 bis 10 mit ca.1048 Schüler_innen. An drei Tagen in der Woche dauert der Unterricht bis 15.30 Uhr Ergänzend zum Unterricht gibt es ein Ganztagsangebot zur Freizeitgestaltung und individuellen Förderung.

An der Wilhelm-von-Humboldt-Gesamtschule können alle Schulabschlüsse erreicht werden:

  • Abitur nach Klasse 13 (berechtigt zum Studium an allen Universitäten)
  • Fachhochschulreife nach Klasse 11 und 12
  • Fachoberschulreife mit Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe (FORQ) nach Klasse 10
  • Fachoberschulreife - FOR (Realschulabschluss) nach Klasse 10
  • Hauptschulabschluss nach Klasse 10
  • Hauptschulabschluss nach Klasse 9

Kein Kind muss unsere Schule verlassen, weil die Leistungen nicht ausreichend sind. Kein Kind muss unsere Schule verlassen, weil es unterfordert ist. Wir fördern jedes Kind entsprechend seiner Leistungen und Begabungen. Wer die Qualifikation für die Oberstufe erhält, kann bei uns das Abitur machen. An unserer Gesamtschule ist eine Schulzeit von neun Jahren bis zum Abitur die Regel.

Im Unterschied zu anderen Schulformen wird an der Gesamtschule später entschieden, welcher Schulabschluss erreicht werden kann. Die Schülerinnen und Schüler haben mehr Zeit für ihre individuelle Entwicklung. Unsere Gesamtschule gibt ihnen die Chance dazu.

Peter Jigalin, August 2018

Hier geht es zum aktuellen Schulprogramm.

20160708 courage01
Am Montag, den 4.7.2016 freute sich die Schulgemeinde der Wilhelm-von-Humboldt-Gesamtschule  den Bürgermeister der Stadt Grevenbroich, Klaus Krützen,  als Paten für das Projekt  Schule gegen Rassismus – Schule mit Courage zu begrüßen.
Es ist beachtlich, wie die Schüler_innen der Jahrgangsstufe 5, 6 und 7 der Wilhelm-von-Humboldt-Gesamtschule im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft im gebundenen Ganztag eigenverantwortlich und selbstständig einen Film gedreht haben, in dem sie aufzeigen, wo und in welcher Form uns Rassismus in seiner Bedeutung von Ausgrenzung jeglicher Art im Alltag aus Kindersicht begegnet.

Es war ganz alleine ihre Idee, sich an dem Projekt Schule gegen Rassismus – Schule mit Courage zu beteiligen. Mit 85% der Unterschriften aller an der Wilhelm-von-Humboldt-Gesamtschule beteiligten Personen ist eindrucksvoll bewiesen, „dass Achtung vor Anderen, Toleranz und Solidarität an dieser Schule fest verankert sind“, betonte Bürgermeister Klaus Krützen in seiner Rede. Für ihn war seine Teilnahme an dem Festakt der Schule selbstverständlich, denn er findet es „sehr ermutigend zu sehen, wie sensibel und ernsthaft junge Menschen hier an der Wilhelm-von-Humboldt-Gesamtschule mit dem schwierigen Thema Rassismus umgehen und wie viele Gedanken sie sich über das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur oder Konfession bzw. über ein gutes Miteinander an ihrer Schule wie in unserer Gesellschaft machen.“ In seiner Rede unterstreicht der Bürgermeister der Stadt Grevenbroich die Bedeutung der Verantwortung, die wir Menschen tragen, unsere Mitmenschen vor Rassismus zu schützen und Courage zu zeigen, d.h. gegen Ausgrenzung und Verunglimpfung anderer aufzutreten, denn jeder Mensch hat den Anspruch als Mensch respektiert zu werden.

20160708 courage02

Die feierliche Überreichung des Schulsiegels wurde von Goran Sucec vom Integrationszentrum des Rhein-Kreis Neuss mit einer bewegten Rede eingeführt, in welcher er den Schülerinnen und Schülern persönlich zu ihrem Mut gratulierte, Courage zu zeigen und zwar genau da, wo sie uns täglich begegnet, in unserem unmittelbaren Lebensumfeld. Philip Erbslöh, Lehrer für Gesellschaftslehre, Deutsch und Mediengestaltung und Leiter der Arbeitsgemeinschaft zum Thema, führte durch das Programm zu Ehren der Verleihung des Titels: Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage. Schulleiter Peter Jigalin entwirft in seiner Dankesrede das Bild einer interkulturellen Schule mit Courage: Die  Wilhelm-von-Humboldt-Gesamtschule ist auf Grund ihres vielfältigen Fremdsprachenangbotes und der verschiedenen Herkunftssprachen seitens der Schüler_innen wie auch der Lehrer_innen eine von Internationalität und Interkulturalität geprägte Schule, was sich in vielen Bereichen rund um die Schule immer wieder widerspiegelt: sei es thematisch in den verschiedenen Lehrplänen der Fächer, sei es in einer mehrsprachig gestalteten Homepage, sei es durch die internationale Autorenwahl der behandelten Schullektüren, die internationale Küche in Hauswirtschaft oder die Möglichkeit der Teilnahme an einem Schüleraustausch, um hier nur einige Möglichkeiten der Internationalität zu nennen: Die gelebte Auseinandersetzung mit dem Fremden und mit dem Vertrauten ist ein pädagogisches Anliegen der Schule. Durch diesen authentisch gelernten und gelebten Perspektivwechsel wird die Wahrnehmung reflektiert und erweitert, der Blick für den Anderen geschärft, die Angst vor dem Fremden genommen und das Selbstvertrauen gestärkt mit dem Ziel der Toleranz und Integration. So soll es nicht wundern, wenn den Besuchern der Humboldt-Gesamtschule demnächst mehrsprachig gestaltete Wegweiser Orientierung geben - eine Orientierung an der Herkunft der Schüler_innen sowie an den verschiedenen durch Sprache transportierten Weltansichten, denn „die Verschiedenheit der Sprachen ist eine Verschiedenheit der Weltansichten.“ (Wilhelm-von-Humboldt)

Mit dem neu gewonnenen Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ macht die  Wilhelm-von-Humboldt-Gesamtschule sich auf einen Weg, auf dem Internationalität und Interkulturalität Normalität werden.

 

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok